„Long Bitcoin, short bankers“ – ein Slogan, der von Maximalisten wie Anthony Pompliano unermüdlich verwendet wird, scheint Argentiniens Motto geworden zu sein, nachdem die schreckliche Regierung von Präsident Mauricio Macri das Land dazu gebracht hat, die drittkleinste Wirtschaft der ganzen Welt zu werden.

Inmitten politischer Turbulenzen, die mit Macris Niederlage und der Rückkehr des linken Flügels gestern endeten, zahlten die Argentinier 1,5 US-Dollar für jeden Dollar Bitcoin.

Die Gründe für den überhöhten Preis scheinen auf die Beschränkungen des Zugangs zu den Dollars zurückzuführen zu sein, die von der argentinischen Zentralbank als Maßnahme zur Erhaltung der monetären Liquidität des Landes eingeführt wurden. Ab heute können Argentinier legal nur noch 100 physische Dollar und 200 elektronische Dollar pro Monat kaufen – viel weniger als die 10.000 Dollar, die ihnen vor der letzten Woche gewährt wurden.

Bitcoin: Lateinamerikas Rettungsgnade?

Lateinamerika steht in Flammen! Die Präsidenten von Chile, Ecuador, Kolumbien, Peru, Honduras und Haiti stehen vor heftigen Protesten, wie hier zu sehen ist und die Märkte haben so reagiert, wie man es von einem Haufen verteidigender Investoren erwarten würde.

Nach der Bekanntgabe der Wahlergebnisse führte die Notwendigkeit, Dollar zu erwerben, zu einer starken Abwertung des argentinischen Pesos. Angesichts der Unmöglichkeit, das notwendige physische Geld zu beschaffen, scheint Bitcoin für Argentinier das Licht am Ende des Tunnels zu sein.

Für jeden Dollar in Bitcoin zahlten die Argentinier mehr als 90 Pesos. Der Preis des Fiat-Dollars liegt laut Bloomberg Markets bei 59,5 Argentinischen Pesos.

Nach Angaben der lateinamerikanischen Börse Ripio hat Bitcoin einen Wert von fast 755.880 argentinischen Pesos. Dividiert man diesen Betrag durch die 9.466 $, die eine BTC zum Zeitpunkt des Schreibens kostet, so beträgt der Wert eines Dollars in BTC fast 80 Pesos (1,34 $ für jeden 1 $ Wert von BTC).

Bitcoin

Krypto wächst, weil es ein Problem löst

Bevor diese politische Panik ausbrach, hatten die Argentinier bereits Erfahrung mit der Zahlung überhöhter Preise auf den Krypto-Märkten. Einen Tag nach den Vorwahlen erlitt das Land einen 48%igen Markteinbruch – den größten in seiner Geschichte. Gleichzeitig erreichte BTC eine Prämie von fast 12.500 US-Dollar pro Münze.

Ebenso wurden die Stallmünzen in Argentinien alles andere als stabil. Mitte September erlebte DAI, eine beliebte, an den Dollar gebundene Stallmünze in Argentinien, ohne offensichtliche Erklärung einen Anstieg von 30%.

Dies ist ein entscheidendes Beispiel dafür, wie eine global stabile Münze in einer lokalen IMO zur Finanzkrise handelt. In Argentinien ist die Nachfrage durch den Zustand des Peso größer & das DAI handelt mit einer Prämie von 30% auf den Dollar. Bisher ist dieser Effekt auf MKR enthalten

Es scheint, dass sich die Argentinier von dem Schock eines neuen Präsidenten erholen. Inzwischen fühlen sie sich mit der Idee, ihre eigene Bank zu sein, immer besser, und Bitcoin entwickelt sich zu einer Absicherung angesichts einer Wirtschaft, die sich derzeit in einer der schmerzhaftesten Episoden der modernen Geschichte befindet.

Comments are closed.